Allgemeine Geschäftsbedingungen für das Partnerprogramm

Inhalt drucken


§ 1 Vertragsgegenstand


1) Gegenstand dieses Vertrags ist die Teilnahme am Partnerprogramm der AKYA Arts & Services Ltd.  - nachfolgend AKYA genannt. Das Partnerprogramm ermöglicht die Schaltung von elektronischer AKYA-Werbung, z.B. Banner oder Produktempfehlungen, auf einem Online-Werbeträger des Partners. 
2) Der Partner erhält dafür eine erfolgsabhängige Werbekostenerstattung, deren Höhe von der jeweils erbrachten Leistung abhängt.
3) Für die Teilnahme am Partnerprogramm gelten die nachfolgenden Bedingungen.

 
§ 2 Werbung und Online-Werbeträger
 
1) Werbung ermöglicht einen Verweis zwischen dem Online-Werbeträger des Partners und der Internetseite von AKYA mittels eines HTML-Hyperlinks, über welchen Besucher der Partnerseite zu AKYA gelangen können.
2) Die Formate und die Gestaltungsrichtlinien der Werbung werden alleine von AKYA definiert. Die Einbindung in den Online-Werbeträger liegt in der Verantwortung des Partners.
3) Online-Werbeträger des Partners sind entweder eine Internetseite oder eine E-Mail.
 

§ 3 Bewerbung als Partner zur Teilnahme am AKYA Partnerprogramm

1) Partner bewerben sich mit Übermittlung eines vollständigen Antrages online.
2) AKYA behält sich vor, Anmeldungen abzulehnen, wenn die Inhalte der Partner-Werbeträger nicht der AKYA-Zielverfolgung entsprechen.
3) Der Vertrag tritt in Kraft, sofern AKYA der Bewerbung des Partners nicht innerhalb von 5 Werktagen widersprochen hat.
4) Der Bewerber versichert, mindestens 18 Jahre alt und voll geschäftsfähig zu sein und eine Bankverbindung in Europa zu besitzen.
5) Der Partner ist verpflichtet, sämtliche Internetseiten (Domains), mit denen er am Partnerprogramm teilnimmt, AKYA bei der Anmeldung mitzuteilen. Will der Partner zu einem späteren Zeitpunkt mit weiteren Internetseiten teilnehmen, ist er verpflichtet, per E-Mail zuvor die Genehmigung bei AKYA einzuholen. Eine neue Anmeldung ist nicht erforderlich. Den Wegfall von Internetseiten an der Teilnahme des Partnerprogramms hat der Partner AKYA unverzüglich per E-Mail mitzuteilen.


§ 4 Verpflichtungen des Partners

1) Der Partner ist für den Betrieb und Pflege seiner Internetseite sowie für alle Inhalte und die Aktualität verantwortlich. Der Partner garantiert, keine Inhalte bereitzustellen, die gegen die guten Sitten und geltende Gesetze verstoßen. Dazu zählen insbesondere Darstellungen von Gewalt, sexuell anzügliche Abbildungen sowie diskriminierende, beleidigende oder verleumderische Aussagen hinsichtlich Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, Behinderung, sexueller Neigung oder Alter.
2) Der Partner sichert zu, dass der Inhalt seiner Internetseite keine Rechte Dritter verletzt. Dies gilt insbesondere für Patent-, Urheber-, Marken- und andere gewerbliche Schutzrechte.
3) Der Partner ist für die ordnungsgemäße Integration der AKYA-Werbung zuständig. Der von AKYA bereitgestellte HTML-Quelltext darf dabei vom Partner nicht verändert werden. Der Partner hat sicherzustellen, dass auf seiner Internetseite stets nur aktuelle elektronische Werbung von AKYA integriert ist und verpflichtet sich, elektronische Werbung von AKYA unverzüglich von seiner Internetseite bzw. seinen Internetseiten zu entfernen, wenn AKYA deren Entfernung verlangt hat. Der Partner stellt AKYA von allen Ansprüchen Dritter frei, die daraus resultieren, dass er diesen Verpflichtungen nicht nachgekommen ist. Hierzu zählen auch die notwendigen Kosten der Rechtsverteidigung.
4) Der Partner ist nur berechtigt, E-Mails mit AKYA-Werbung an Dritte zu versenden, wenn er sich dies zuvor von AKYA hat genehmigen lassen. Dabei verpflichtet er sich, E-Mails mit AKYA-Werbung nur an solche Personen zu versenden, die zuvor ausdrücklich ihre Einwilligung zum Erhalt von E-mails mit Werbung von AKYA erklärt haben. Der Partner garantiert AKYA, dass die jeweilige ausdrückliche Einwilligung nachgewiesen werden kann und stellt AKYA im Bedarfsfall den Nachweis zur Verfügung. Die Platzierung der AKYA-Werbung in E-Mails ist in Abgrenzung zum redaktionellen Inhalt als "Werbung" kenntlich zu machen. Versendet der Partner reine Werbe-E-Mails ohne redaktionellen Inhalt, so sind diese als solche im Betreff der E-Mails zu kennzeichnen. Dem Partner ist es ausdrücklich untersagt, E-Mails mit AKYA-Werbung an Personen zu versenden, die sich vorher nicht ausdrücklich mit dem Erhalt dieser Mails einverstanden erklärt haben.
5) Der Partner verpflichtet sich, sofern aus dem Betrieb seiner Internetseite Ansprüche Dritter entstehen, AKYA von jeglichen Ansprüchen sowie deren Kosten zur Verteidigung freizustellen. Außerdem ist der Partner verpflichtet, bei der Verteidigung gegen solche Ansprüche AKYA durch Abgabe von Erklärungen und Informationen zu unterstützen.
6) Dem Partner ist es untersagt, eine Internetseite einzurichten, die Verwechslungsgefahr mit den Internetseiten von AKYA hervorruft. Insbesondere ist es dem Partner untersagt, eine Domain zu registrieren und/oder zu betreiben, in denen der Begriff „AKYA“ identisch oder verwechslungsfähig (z.B. durch phonetische Ähnlichkeit oder durch Zeichenähnlichkeit infolge von bloßem Weglassen oder Hinzufügen einzelner Buchstaben beim Begriff „AKYA“) integriert sind. Direkte Weiterleitungen von den angemeldeten bzw. genehmigten Internetseiten (Domains) des Partners auf AKYA sind dem Partner untersagt, d.h. die Domain des Partners darf nicht direkt als Durchgangsstation auf die Internetseite von AKYA verlinkt sein.
7) Dem Partner ist es untersagt, als Suchbegriffe im Bereich Suchmaschinenmarketing (z.B. bei Google AdWords oder bei Yahoo! Search Marketing) Begriffe, die als Marken von AKYA geschützt sind, insbesondere den Namen „AKYA“ identisch oder verwechslungsfähig (z.B. durch phonetische Ähnlichkeit oder durch Zeichenähnlichkeit infolge von bloßem Weglassen oder Hinzufügen einzelner Buchstaben beim Begriff „AKYA“) beinhalten, zu buchen. Der Partner ist verpflichtet, sicherzustellen (beispielsweise durch eine Sperrung mittels der Funktion „ausschließendes Keyword“ bei Google AdWords), dass Begriffe, die als Marken von AKYA geschützt sind, nicht in Kombination mit anderen Begriffen bei Suchanfragen erscheinen. Dem Partner ist es nicht gestattet, Anzeigen zu schalten, die als sichtbare URL Adressen von Internetseiten von AKYA darstellen. Im Anzeigentext darf der Partner den Begriff „AKYA“ verwenden, jedoch nicht in der Überschrift der Anzeige.
8) Im Falle von Verstößen des Partners gegen seine Verpflichtungen aus § 4 Ziffern 1, 3, 4, 6 oder 7 ist AKYA berechtigt, etwaige vom Partner erzielte, noch nicht ausgezahlte Werbekostenerstattungsansprüche einzubehalten. Für den Zeitraum des Verstoßes des Partners gegen diese Verpflichtungen stehen diesem keine Werbekostenerstattungen zu, so dass AKYA berechtigt ist, bereits ausgezahlte Werbekostenerstattungen zurückzufordern. Die Geltendmachung weitergehender Schadensersatzansprüche durch AKYA bleibt vorbehalten.
9) Verstöße gegen diese Verpflichtungen führen zu einem sofortigen Ausschluss aus dem AKYA-Partnerprogramm.
 

§ 5 Leistungen von AKYA

1) Mit Vertragsschluss erstellt AKYA einen individuellen geschützten Bereich im Partnerprogramm. Die dazugehörigen Zugangsdaten wählt der Partner während des Anmeldeprozesses. Bei Verlust der Zugangsdaten können diese vom Partner per E-Mail von AKYA angefordert werden. Im Partnernetz findet der Partner nützliche Tipps zu dem Programm und es werden dort alle Partnerdaten sicher verwaltet.
2) Im geschützten Bereich des Partnernetzes erstellen die Partner den partnerindividuellen HTML-Quelltext für die Werbung, welche sie in ihre Werbeträger einbinden. Der HTML-Quelltext beinhaltet eine einzigartige Partnerkennung, über welche die Leistungen der Partner von AKYA zu Abrechnungszwecken identifiziert werden können.
3) AKYA protokolliert die über die Werbung erzielten Leistungen, stellt dem Partner regelmäßig aktuelle Statistiken über alle seine Leistungen im geschützten Bereich zur Verfügung und übernimmt die Zahlung der generierten Werbekostenerstattungen. Form, Umfang und Häufigkeit der Statistiken kann jederzeit von AKYA verändert werden.
4) AKYA ist für die gesamte Abwicklung des vermittelten Auftrages zuständig und behält sich das Recht vor, Bestellungen, die nicht den AKYA-Richtlinien entsprechen (z.B. Bonitätsprüfungen), zurückzuweisen.
5) Es entsteht eine Rechtsbeziehung zwischen den vom Partner vermittelten Kunden und AKYA, für die ausschließlich die allgemeinen Geschäftsbedingungen von AKYA gelten.


§ 6 Werbekostenerstattung

1) Dem Partner steht ein Anspruch auf Werbekostenerstattung zu, wenn der Partner über eine durch den Partner gemäß § 3 Ziffer 1 in Verbindung mit Ziffer 5 angemeldete bzw. von AKYA genehmigte Internetseite einen erfolgreichen Geschäftsabschluss vermittelt. Ein erfolgreicher Geschäftsabschluss liegt vor, wenn ein Online-Käufer bei AKYA Ware bestellt, diese ausgeliefert wird, vom Kunden vollständig bezahlt und nicht zurückgesendet wird (Netto-Umsatz). Für Vermittlungen über nicht angemeldete bzw. nicht genehmigte Internetseiten besteht kein Anspruch des Partners auf Werbekostenerstattung.
2) Zum Netto-Umsatz zählen nicht die vom Kunden gezahlten Versandkosten, die ausgewiesene Mehrwertsteuer sowie alle optionalen Servicegebühren wie z.B. Aufschläge für 24-Stunden-Lieferung, Verlängerung der Garantie usw. Zum Netto-Umsatz zählen nicht Bestellungen für den eigenen Bedarf.
3) Berücksichtigt werden alle Netto-Umsätze, die dadurch entstanden sind, dass ein Besucher der Partnerseite über eine AKYA-Werbung Produkte über den AKYA-Warenkorb direkt bestellt hat sowie alle Umsätze, die dieser Besucher innerhalb von 30 Tagen nach dem ersten Besuch bei AKYA auslöst, sofern seine Browsereinstellung Cookies akzeptiert und er über dieses Cookie von AKYA identifiziert werden kann.
4) Der Partner erhält einen Werbekostenzuschuss von 5% des vermittelten monatlichen Netto-Umsatzes.
5) Die Abrechnung der Werbekostenerstattung findet zum Monatsende statt sofern der minimale Auszahlungsbetrag von 25 Euro pro Monat überschritten wurde.  Wird ein vermittelter Artikel vom Kunden im Rahmen der gesetzlichen Rückgabefrist im nächsten Monat zurückgesandt oder nicht fristgerecht bezahlt, wird AKYA die entsprechende Werbekostenerstattung von der nächsten Abrechnung abziehen. Werden keine weiteren Umsätze mehr vermittelt und der Partner schuldet nach Beendigung des Vertragsverhältnisses AKYA zuviel ausgezahlte Werbekostenerstattungen, wird AKYA dem Partner diese in Rechnung stellen.
6) Die Auszahlung findet per Überweisung an die vom Partner angegebene Bankverbindung etwa eine Woche nach Monatsende statt, sofern der minimale Auszahlungsbetrag von 25 Euro pro Monat überschritten wurde. AKYA behält sich vor, Werbekostenerstattungen unter diesem Limit solange einzubehalten, bis der Mindestbetrag in einem folgenden Monat überschritten wird. Die nicht ausgezahlten Werbekostenerstattungen werden nicht verzinst. Einbehaltene Werbekostenerstattungen werden nach Beendigung des Vertragsverhältnisses einbehalten.
7) Ist ein Partner im Sinne des deutschen Rechts umsatzsteuerpflichtig, verpflichtet sich der Partner, AKYA seine Umsatzsteuer-Identnummer bei der Anmeldung mitzuteilen. Die Auszahlung der Werbekostenerstattung findet zuzüglich der Umsatzsteuer statt. Für die ordentliche Versteuerung der Einkünfte sowie die Abführung der Beiträge zur Sozialversicherung ist alleine der Partner verantwortlich. Für eventuelle Nachforderungen einer öffentlichen Behörde, die aus falschen Angaben des Partners resultieren, erhebt AKYA Rückforderungen an den Partner.


§ 7 Lizenzen

1) Die AKYA-Partner erhalten ein nicht exklusives, nicht übertragbares und widerrufliches Recht, die in §2 erwähnte Werbung zu verwenden, allerdings nur im Rahmen dieses Partnervertrags und den darin festgelegten Vereinbarungen. Die lizenzierten Materialien dürfen nicht vom Partner verändert werden.
2) AKYA räumt sich das Recht ein, die gewährte Lizenz jederzeit durch schriftliche Mitteilung per E-Mail ohne Angabe einer Begründung wieder zu entziehen. Die Lizenzeinräumungen enden mit Kündigung dieses Vertrages.
 

§ 8 Unabhängigkeit der Vertragspartner

AKYA und der Partner sind selbstständige Parteien und betreiben ihre Internetseiten unabhängig voneinander. Dieser Vertrag begründet keine gemeinsame Gesellschaft oder Gemeinschaft sowie kein Arbeitsverhältnis oder einen Handelsvertretervertrag. Weder der Partner noch AKYA ist berechtigt, im Namen des anderen Partners aufzutreten und/oder Erklärungen in dessen Namen abzugeben.
 

§ 9 Vertragsdauer und Kündigung

1) Dieser Vertrag wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und kann schriftlich per E-Mail oder Brief durch einen Vertragspartner jederzeit gekündigt werden.
2) Nach Beendigung dieser Vereinbarung ist der Partner verpflichtet, alle Werbung und Links zu AKYA von seiner Internetseite zu entfernen.
3) Der Partner hat nur während der Vertragslaufzeit Anspruch auf Werbekostenerstattung. AKYA behält sich das Recht vor, die letzte Vergütung für drei Monate einzubehalten, um eventuelle Retouren korrekt abrechnen zu können.
 

§ 10 Änderungen dieser Vereinbarung

1) AKYA hat das Recht, diese Vereinbarung jederzeit zu ändern. Die Partner werden darüber per E-Mail informiert.
2) Der Partner kann gegen die Änderung innerhalb von 30 Tagen Einspruch erheben. Geht AKYA innerhalb dieser Frist kein Widerspruch ein, gelten die Änderungen als vom Partner akzeptiert und werden Vertragsbestandteil.
3) Davon unbenommen bleibt das Recht des Partners, den Vertrag aufgrund der Änderung ordentlich zu kündigen.


§ 11 Haftung

1) AKYA übernimmt keine Gewähr für das Partnerprogramm, Qualität und Verfügbarkeit der angebotenen Werbung und Produkte sowie eine unterbrechungsfreie Verfügbarkeit der AKYA-Internetseite.
2) AKYA haftet nicht für die Folgen solcher Unterbrechungen und Fehler gegenüber dem Partner.
3) Die Haftung für indirekte oder direkte Folgeschäden und Schadensersatzansprüche, für jegliche Verluste von Werbekostenerstattungen, Einnahmen oder Unterlagen und Dienstleistungen, die im Zusammenhang mit diesem Vertrag auftreten, wird seitens AKYA ausgeschlossen.
4) Im Übrigen haftet AKYA nur im Falle von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sowie bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit unbeschränkt. Im Falle leicht fahrlässiger Verletzungen wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) haftet AKYA der Höhe nach beschränkt auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden. Der typischerweise vorhersehbare Schaden übersteigt in keinem Fall die durchschnittliche monatliche Werbekostenerstattung.


§ 12 Vertraulichkeit

1) Beide Parteien versichern, dass alle Informationen und Daten hinsichtlich dieser Vereinbarung vertraulich zu behandeln sind. Es ist untersagt, solche Informationen direkt oder indirekt an Dritte weiterzugeben. Als Dritte gelten nicht die von AKYA beauftragten Dienstleister zur Abwicklung des Partnerprogramms.
2) Dies gilt nicht, wenn die Informationen bekannt oder aus allgemein zugänglichen Quellen verfügbar sind.
 

§ 13 Schlussbestimmungen

1) Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des internationalen Privatrechts. Gerichtsstand ist, soweit zulässig, Fürth in Bayern.
2) Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages sich als rechtsunwirksam oder nicht durchführbar erweisen, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Regelungen hiervon unberührt. Dies gilt auch in dem Falle, dass diese Vereinbarung eine Regelungslücke enthält. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen oder Ausfüllung der Lücke tritt eine wirksame oder durchführbare, die dem bei Vereinbarung der jeweiligen Regelungen vorhandenen Willen der Vertragsparteien in rechtlicher und wirtschaftlicher Hinsicht entsprechen bzw. am nächsten kommen.

Alle Kategorien
Service
Offizielles
B2B
Kunden-Login
E-Mail-Adresse:

Passwort:

Passwort vergessen?
Bewertungen
Partnerprogramm
Oft gesucht